hello dog – Freunde wie du…

Hallo ihr Lieben, ich konnte nicht abwarten, deshalb gibt es diese süße Karte mal ausnahmsweise schon an einem Mittwoch! ;o)

Hab sie während ich schreibe vor mir liegen und kann nicht aufhören zu lächeln! Ich find sie einfach klasse! Eigentlich wollte ich sie meiner Freundin Katrin schicken (sie liebt Hunde) aber ich fürchte ich kann mich nicht von ihr trennen… da muss ich wohl noch eine machen *lach*

Hello there, I can’t wait to show you this funny card! ;o)

As I write I have the Card in front of me and I can’t stop smiling – I love it!
First I will send this card my lovely friend Katrin (she loooves dogs) but I think I will made a second one… I can’t separate me from her *laugh*

hellodog_6

Letzte Woche habe ich mir dieses suuuuper süße Stempelset von My Favorite Things gekauft. Es trägt den lustigen Namen „You make my tail wag“und ist zum Beispiel hier erhältlich!

Letztes Jahr habe ich auf YouTube ein Video von Sandy Allnock gesehen in dem sie das Set für eine zweiseitig gestaltete Karte verwendet und da war es um mich geschehen – eigentlich ein Wunder das ich bis jetzt mit dem Kauf gewartet hab. 

Last week I bought this suuuper cute stamp set named „you make my tail wag“ from My Favorite Things! Last year I saw in a video from Sandy Allnock how she used it for a outside / inside card and I knew in that moment „I want this stamps set too“ *laugh*

Kombiniert habe ich die zweiseitige Gestaltung der Karte mit einer Idee für den Spruch, die vor einigen Wochen von einem Mitglied in der Kit and Clowder Facebook Gruppe gepostet wurde. Andrea von „Andreas Happy Place“ hatte ein wunderschönes Blumenmotiv coloriert und das Wort „hello“ innerhalb des Motives ausgestanzt. Das „hello“ hatte sie dann anschließend mehrmals aus weißen Cardstock gestanzt. Der Clou ist, das sie, nachdem Sie das Motiv auf den Kartenkarton aufgeklebt hatte die weißen „hello“ übereinander  in das ausgestanzte… ich nenn‘ das jetzt mal Wortloch, geklebt hat, so das es etwas höher stand als das eigentliche Motiv. Zum Schluß kam das „hello“ das sie aus dem Bild ausgestanzt hatte und Tata… so entsteht ein 3D Effekt mit Motivmusterung. In Andreas Blumenbild sieht es echt fantastisch aus, klickt oben im Text mal auf den Link zu ihrer Website, da könnt ihr die tolle Karte sehen. Aber ich finde auch das sich das hello auf meinem Lattenzaun auch ganz gut macht. 

I combine the funny inside-outside card idea with a sentiment idea I saw few week ago in the kit and clowder FB group. One of us Clowdies, Andrea from Andrea’s happy place had coloured an wonderful floral image and die cut the sentiment „hello“ in the finished image. Than  she die cut the sentiment few times more out of white card stock. She stick the image on a card and now comes the clou… she stick the white sentiments one on one into the „free sentiment area“ in the image so it was a bit higher than the image and than she stick the coloured sentiment  on top. Tata you have a color in color 3D effect.  On her floral image it looks fantastic. Think it looks on my wood wall also good!

hellodog_1

Und so schaut die Karte von innen aus!   Lets take us a look on the inside of the card ;o)

hellodog_3

hellodog_2

hellodog_7

Coloriert habe ich die Bilder mit meinen Touch Twin Brush Markern auf Color Copy 200g/m². Als Kartenbasis habe ich „Flüsterweiß“ von Stampin Up benutzt. Die „hello“ Stanze ist von My Favorite Things (dienamics) und beinhaltet im Set die Worte hi, there and hello. Der Spruch „Freunde wie du…“ ist aus dem Stempelset „Ausflippen“von Create a Smile.

I’ve coloured the images with my Touch Twin Brush Marker on Color Copy 200g/m². As Cardstock I used „Whisper White“ from Stampin Up. The „hello“ die is also from My Favorite thinks (Dienamics) and comes in a set with 3 words „hi, there, hello“. The german sentiment on the inside is from Create a Smile and means:  Friends like you are invaluable

Ich hoffe ich könnte euch zum Nachbasteln inspirieren!  Hope I could inspire you!

Advertisements

Explosionsbox zum Geburtstag

In einer meiner Lieblings-Facebookgruppen sind momentan alle Mädels dabei sich beim Explosionsboxen Bau gegenseitig mit Ideen und deren fantastischer Umsetzung zu übertreffen. Ich schaue und staune dann jedes Mal und denke mir „boah so filigran… da hab ich schon viel zu dicke Finger für und woher in drei Teufels Namen bekommen die all das Zeug dafür?“ *lach*

Als nun der Geburtstag meines Mannes  und somit das alljährliche Problem mit dem „was schenkt man jemandem der A) alles hat oder B) es sich selbst kauft?“ anstand, war der Moment gekommen in dem auch ich zur Explosionsbox Bauerin wurde.
Zu meinem Glück  musste  ja auch nicht so viel Firlefanz und Schnickschnack dran, ist schließlich für (m)einen Mann! Und da er seit einiger Zeit überlegt ob er sich ein E-Bike kaufen soll/muss/will, war das Thema auch schnell parat!

boombox-4

Dank Stampin Up hatte ich ein Designerpapier mit Blumenwiesen Charakter und ich habe in die seitlichen Einstecktaschen auch Karten aus dem Designerpapier eingesteckt, damit die Wiese keine Lücken hatte. Den Lattenzaun habe ich aus braunem Tonkarton zurecht geschnitten, durch Schlitze im Designerpapier auf der Bodenunterseite gesichert und geklebt und mit mehreren Stegen an der Rückwand verklebt, damit diese stehen bleibt. Die Blumen am Zaun sind fertige Dekosticker. Das Fahrrad ist von Playmobil ;o)

boombox-2

boombox-3

Den kleinen Umschlag vorne hab ich mit dem Envelope Punch Board gemacht und mit einem Minimagneten ausgestattet.

boombox-1

Geschlossen schaut die Box übrigens so aus:

boombox-1a

Für die Maße habe ich mir im Internet eine Anleitung für eine Box in 4 x 4 cm angeschaut und dann einfach ein bisschen umgemodelt. Meine Zeichnung dazu als PDF könnt ihr euch hier downloaden: Explosionsbox Maße PDF

Explosionsbox_Masse_bearb

In Kürze nehme ich bei Janas Bastelwelt an einem Workshop zu diesem Thema teil und bin gespannt was man noch so alles dran, drin und drum machen kann!

Liebe Grüße
Sabine

 

Kit and Clowder – online Colorieren lernen – online colouring classes

Kennt ihr das? Man will mal eben locker flockig einen Beitrag zu einem Thema schreiben das einem unglaublich am Herzen liegt und dann sitzt man und brütet über einem leeren Editor und findet die richtigen Worte nicht? Es soll ja nicht gestelzt klingen oder als würde man einen Beitrag im Wirtschaftsteil ‚in der Welt‘ lesen! Ich versuch es jetzt mal, wie meine Mutter sagen würde, „wie mir die Schnauze gewachsen ist“ und schlage einen etwas größeren Bogen bevor ich zum eigentlichen Punkt komme.

Do you know that? You want to write about something that really close to your heart but you don’t find the right words? It should not sound stilted or like reading a post in the business section in the ‚Times‘! I’ll try it now, as my mother would say, „how my nose has grown“ and propose a slightly larger arc before getting to the actual point.

Als ich im letzten Jahr (für spätere Leser das war 2015) mit dem Colorieren angefangen habe, habe ich unglaublich viele Video Tutorials auf YouTube geschaut und mir so die ersten Grundtechniken angeeignet. Aber wie es nun mal so ist, lernt man in diesen sehr kurzen, selten in Echtzeit laufenden, Videos nicht wirklich alles oder bekommt nur einen Eindruck davon wie man diese oder jene Technik umsetzt.

As I started last year (in 2015) with colouring I watched a loooots of video tutorials on youtube to learn the fundamental and basic techniques. But as it is how it is, you learn in this very short, rarely running in real time videos not really all or only get an idea of how to put this or that technique.

Ein schönes Beispiel dafür ist dieses Motiv von Saturated Canary. Wie man eine Holzwand mit Alkoholmarkern umsetzt hatte ich mir in einem Video auf YouTube angeschaut. Gedanken über Licht und Schatten oder gar Faltenwurf in der Kleidung hatte mich mir nicht gemacht.

A good example is this image (the digital stamp is from Saturated Canary). HowI can colour a wood wall with alcoholmarker I had seen in a video on you tube but I don’t spend  a thought about light and shadow or even folds in clothing.

malerin1

Im Grunde ganz hübsch und eine zeitlang war ich mit dieser Art zu colorieren auch super glücklich!

Basically quite pretty and for a while I was with this type to colour super happy!

Bis ein Facebook Beitrag in der TheEastWind-Gruppe mir folgendes offerierte:

Until the moment I saw this post in the theeastwind facebook group:

kitandclowder3

mmhhhh… Interesse geweckt! Da mein Englisch nicht der Brüller ist, war ich erst skeptisch – aber „is für lulu“ da kann Frau ja nix falsch machen! Also bei www.kitandclowder.com angemeldet und mich mit dem Kursmaterial vertraut gemacht. Ein 45 minütiges Video in dem Alyce die komplette Coloration des Mädels macht und ein Booklet (zum Ausdrucken) sind inkl.

mmhhhh … interested?! My English is not really good and I was a bit skeptical – but I think „it’s free which can I make even wrong“?! So I check in to www.kitandclowder.com and familiarized myself with the course material. A 45-minute video in which Alyce makes a complete coloration of the girls and a booklet (for printing) are included.

Und zack – angefixt! Ich war gleich von der Technik in der Alyce Haut, Haare und Kleidung coloriert fasziniert! Viel mehr Tiefe und Lebendigkeit. Alles sieht viel „echter“ und nicht mehr so „flach“ aus.  Und meine Skepsis mit der Sprachbarriere war auch unbegründet – wer englische Grundkenntnisse hat und sich mit „Bastel- und Colorierenglisch“ a la YouTube Videos auskennt, der kommt auch mit den Videos bei Kit and Clowder klar. Und bei den schriftlichen Unterlagen kann man ggf. auch google zu rate ziehen.

And bang – hooked! Alyce technique for colouring skin, hair and clothes fascinated me! Much more depth and vitality. Everything looks much „realistic“ and no more „flat“.
And my skepticism with the language barrier was also unfounded – who has basic English knowledge and is familiar with „craft and colouring english“ on the YouTube videos, which also comes clear with the videos from Kit Clowder. And in the written documentation can possibly also ask the google translator ;o)

Mein mindful me Motiv schaut übrigens so aus / This is my mindful me girl:

cc_mindfulme

 

Also, was ist Kit and Clowder nun? What is Kit and clowder?

Kit and Clowder ist eine Website die Online Kurse zum Thema Colorieren und Mixed Media anbietet. Grundthemen wie „Skin and Hair Class“ – Haut und Haare – oder die „Clothing Class“ – Kleidung – sind nur ein kleiner Teil des vielseitigen Angebotes an Kursen.

Kit and Clowder is a website which offers online classes for coloring and craft. Basic issues such as „Skin and Hair Class“ or the „Clothing Class“  are only a small part of all classes.

 

kitandclowder1

Toll ist das es keine Rolle spiel ob man blutiger Anfänger mit null Kenntnissen ist oder schon Erfahrung hat und seine Techniken „ausbauen“ möchte. Alles ist super verständlich und wird ausführlich erklärt.

It does not matter whether you are a beginner without knowledge or already has experience and „expand“ his techniques would. Everything is super clear and explained in detail.

Wer mit Copics, Spectrum Noire oder Promarker coloriert bekommt in der Regel bei allen Motiven eine Liste der verwendeten Marker (also Copics auf jeden Fall, da Alyce mit ihnen coloriert) und ich weiß auch das sie an Listen für Touch Twin Brush Markern arbeiten . Bei den Buntstift Kursen gibt es Listen für Prismacolor Premier, Faber-Castell Polychromos und Spectrum Noire.

Who colored with Copics, Spectrum Noire or Promarker usually gets  in all parts of the class  a list of markers there used for the images (copics definitely because Alyce colored with them), and I also know that they are working on lists for Touch Twin Brush Markers. In the pencil classes, there are lists with Prismacolor Premier, Faber-Castell Polychromos and Spectrum Noire.

Es gibt keine Zeitvorgaben oder einen Starttermin, jeder kann individuell lernen und dank des Feedback-Bereiches bekommt man von Alyce Rückmeldungen mit Tipps und Anregungen.

There are no time limits or a start date, anyone can learn individually and in the feedback area you get from Alyce tips and suggestions for your coloured images.

Bei den Preisen für die Kurse bitte nicht abschrecken lassen! Das sind Australische Dollar! Also immer den Wechselkurs zu rate ziehen, dann ist es schon gar nicht mehr so schlimm *lach*

The Prices for the classes  looks very expensive but there are listed in Australian Dollars (AUD)!
 When you use a Exchange rate converter you will see that the prices are reasonable!

Kit and Clower Clothing Class

Wie man an den Motiven die ich ab März 2016 coloriert habe erkennen kann, bin ich Mitglied in der Clothing Class  in der sich alles um das Thema „Kleidung“ dreht.

My first technique class (in March 2016) was the clothing class, because I thought that the way I colour skin and hair was okay (for the moment) and I wanted to learn how I colour folds into clothing so my images get more depth.

Neben einer Vielzahl von Echtzeit Videos (Grundtechniken und Videos zu jeder einzelnen Lektion) sind ein 78 seitiges Booklet zum Ausdrucken und viele Übungsblätter enthalten. Ein zusätzliches Goody im Kurs ist die „Lightsource Class“ – ein komplett eigenständiger Kurs zum Thema Licht und Schatten (inkl. Booklet)

In addition to a variety of real-time videos (basic techniques and video for each lesson) are a 78 page booklet (to print out) and many practice sheets included. An additional goody in the class is the „Light Source Class“ – a completely independent class about light and shade (incl. Booklet)

kitandclowder2

Während des Kurses sind unter anderem diese Motive entstanden:
I’ve coloured this images as practice for the clothing class:

cc_kac_falten2 cc_kac_falten1

 

KIT AND CLOWER „Perfecting Pencils“

Seit Mai 2016 bin ich ja stolze Besitzerin eines „Flowerpower Bus voll Polychromos“und um den Umgang damit richtig zu lernen habe ich mich bei Kit and Clowder in der Perfecting Pencils Class angemeldet. Auch hier gibt es wieder zu jeder Lektion Videos sowie Grundlagen- und Technikvideos, ein Booklet zum Ausdrucken mit Schritt für Schritt Anleitungen.

Since may 2016 I have a flowerpower bus full of Faber-Castell Polychromo pencils. To learn how I use them and learn all the different techniques I  am join into the Perfecting Pencils Class. Like the clothing class you have in this class a lots of videos about basic techniques and lessons with complete colouring images (Skin, Hair and Clothings), a booklet (to print out) with step by step colouring tutorials.


Die Facebook Gruppe von Kit and Clowder ist der Treffpunkt aller „Clowdies“. Es ist eine tolle Gemeinschaft  in der Wissen und Ideen ausgetauscht werden und man von so manch einer Kreation zum Nachmachen inspiriert wird!

And last but not least, the facebook community from kit and clowder is a wonderful place where all clowdies, there live around the world, share there images, there ideas a lots of tips and inspirations! 

Wenn du Lust hast, dann probier doch einfach mal einen der kostenlosen Kurse Mindful me oder Sunset Background und schau ob es dir auch so gut gefällt wie mir.

If you like, then try just one of the free classes Mindful me or Sunset Background. Hope you like it so like me!

XXX Sabine

Blumen im Haar – My flowerpower girl

Blumen im Haar kann auch nicht jeder tragen – aber ich finde das sie bei dieser junge Damen durchaus kleidsam wirken :o)

Sie ist ein digitaler Stempel von the east wind  und war eines meiner ersten Motive das ich im letzten Jahr mit Alkoholmarkern coloriert habe. Damals hatte ich Unmengen von Videotutorials von Sandy Allnock und Kristina Werner auf  youtube gesehen und den Wunsch verspürt auch soooo toll colorieren zu können wie die beiden!

Den Hintergrund habe ich mit Distress Ink und dem Blendingtool von Tim Holtz (bzw. Ranger) gemacht.

This beautiful digital image is from the east wind. I’ve coloured her last year as one of my first images with alcoholmarker. At this time I only had watched a lots of video tutorials from Sandy Allnock and Kristina Werner on youtube  and wished that I can colour like there!

The background is made with distress ink and the distress blending tool. 

cc_-blumenmaedchen

My Fair Lady – Art by Barb

myfairlady

Als ich diese hübsche Lady in der Kit and Clowder Facebook Gruppe sah, war ich gleich hin und weg! Die Künstlerin Barbara Ann hatte bis dato nur für sich selbst gezeichnet und stellte uns dieses Motiv in der Gruppe vor! Wir konnten Sie davon überzeugen das sie ihre Werke nicht für sich behalten kann – und ich wahr ihre erste Kundin und freue mich schon auf viele weitere tolle Motive von ihr!

Klar das ich nicht lange mit dem Colorieren warten konnte! :o)

Coloriert habe ich sie mit Polychromo Buntstiften in mehrschichtiger Trockentechnik, um das, in der  Kit and Clowder „Pencil Class“ bisher nur theoretisch gelernte endlich mal in der Praxis umzusetzen!

Wer Interesse an dem Digitalstempel Motiv hat, kann mich gerne per Mail kontaktieren, ich stelle dann den Kontakt zu Barbara Ann her. Oder ihr werdet Mitglied in der Art by Barb Facebookgruppe und erhaltet dort alle weiteren Infos.

As I saw this beautiful lady in the kit and clowder facebook group I know that I want to colour her! Her name is „my fair Lady“ and her artist is Barbara Ann.  Can you believe that she draw this wonderful image only for herself? A lots of  Clowdies was able to convince here that she must sell here images to us! What can I say…. I saw, I bought, I’ve coloured! And I’m looking forward to see lots of more drawing from Barb!

I’ve coloured here with my Faber-Castell Polychromos in a dry layer technique I’ve learned in the Kit and Clowder „Pencil Class“.

Would you buy this image (or a lots of other) from Barbara Ann, please join in to the  Art by Barb facebookgroup and get more informations.

Verwendete Materialien /Used material:

Papier/Paper:  Arches Draw Extra Blanc 180g/m² 100% Cotton

verwendete Faber-Castell Polychromo Buntstifte / Pencils I’ve used
(Angaben sind in der Reihenfolge immer von Schatten zu Licht (sequence from shadow to light):

Haut/Skin:177,179,189,132,102
Augen/Eyes: 167,168,170
Lippen/Lips: 177,217,225,219
Haare/Hair:283,188,115,111,109
Kleid/Dress:167,168,170,217,219
Hut/Hat:177,179,180,185,184
Rosen u. Schirm/Roses a. Umbrella: 217,121
Feder/Feather: 187,109,111,107,184

 

Backe, backe Kuchen – my baking girl

Um endlich meine Polychromos mit der Gamsol Blendingtechnik auszuprobieren habe ich mir ein tolles und vielseitiges Motiv von Saturated Canary ausgesucht. Den Digitalstempel habe ich im Copyshop auf Mondi ColorCopy 200g/m² kopiert, da die Tinte unseres Tintenstrahldruckers vom Gamsol angelöst und schmieren würde. Papierwischer habe ich in unterschiedlichen Größen zur Hand gehabt.

Wie die Blendingtechnik mit Gamsol funktioniert habe ich mir in einigen Videos auf YouTube angeschaut und es gibt auch ein Videotutorial in der „Pencil Class“ bei Kit and Clowder über diese Technik.

Grundlegend kann man wohl sagen das man entweder nach jeder einzelnen Farbe blendet, oder erst nach dem Auftrag der kompletten ersten Schicht. Ich habe mich für ersteres entschieden.

Ich werde auch noch einen detaillierten Beitrag zu dieser Techniken machen, da ich vom Ergebnis total begeistert bin und es für all diejenigen, denen Alkohlmarker in der Anschaffung zu teuer sind, eine echt tolle alternative bietet mit sehr sehr ähnlichen Blendingergebnissen.

So jetzt aber hier meine kleine Bäckerin! Ich hoffe sie gefällt euch! Mir gefällt sie jedenfalls total gut!

bakinggirl2

Verwendete Polychromo Buntstifte (Auflistung immer von Schatten zu Licht):
Haut / Skin: 177, 188, 189, 152, 102, 103
Shirt: 167, 168
Haare/Hair: 177, 280, 187, 181
Augen/Eyes: 155, 156
Lippen/Lips: 225, 217
Kopftuch u. Schürze/headscarf a. pinny: 133, 125
Schüssel u. Pfanne/Bowl a. Pan: 275, 274, 273, 271, 270
Flasche/Bottle: 189, 156, 107
Mehlsack/Flourbag: 188, 189, 273, 156
Teig/Cream: 187
Tisch/Table: 177, 280, 283, 179, 156

Buntstifte, Techniken, Papier und Co.

Buntstifte gibt es von unzähligen Herstellern, namhafenten und noname, und dazu auch noch in allen Preisklassen. Man könnte sie auch in Autokategorien einteilen,  dass hat mein Freund neulich gemacht als ich ihm erzählt habe worin sich Buntstifte, die für Schulkinder gemacht werden und die die  für Künstler auf dem Markt sind, unterscheiden. Kinder die mit noname Buntstiften vom Discounter malen, malen mit einem Fiat Uno. „Künstler“, die zum Beispiel mit Faber Castell Polychromos colorieren besitzen einen Ferrari! Es gibt auch noch Bugatti’s aber die kann ich mir nicht leisten *zwinker*

In diesem Bericht kann ich selbstverständlich nur über die Buntstifte und Materialen schreiben, die ich selbst verwende und getestet habe. Andere Marken und Arten werde ich nachtragen falls sie jemals bei mir zum Einsatz kommen.

– Buntstifte –

Faber Castell Polychromos
– ölbasierend
– weiche, wisch- und wasserfeste Mine*
– hohe Lichtbeständigkeit*
– hohe Bruchfestigkeit*
– 120 verschiedene Farben*
– als Einzelstifte und Sets erhältlich*

*hierbei handelt es sich um Angaben von Faber Castell

Anmerkung:
– im deutschen Einzelhandel und Onlinehandel problemlos zu kaufen
– Blendingergebnisse mit Gamsol sind hervorragend
– sind zwar etwas härter als die Prismacolor Premier halten dafür aber auch
bei Details gut den Punkt und müssen längst nicht so oft nachgespitzt werden
wie die wachsbasierenden Buntstifte.

Prismacolor Premier
– wachsbasierend
– weiche und softe Mine*
– High Quality Pigmentierung*
– hohe Bruchfestigkeit*
– 150 verschiedene Farben*
– es gibt einen farblosen Blendingstift
– als Einzelstifte und Sets erhältlich*

*hierbei handelt es sich um Angaben von Prismacolor

Anmerkungen:
– haben sehr gutes „soft und creamy“ Blendingergebnisse
– durch die softe Mine sind sie nicht sehr gut für feine Details geeignet
– man muss sehr darauf achten wie man die Buntstifte anspitzt, da sie dabei sehr schnell zum abbrechen neigen.
– Im deutschen Einzelhandel nicht zu kaufen, dafür gibt es aber einige Onlineshops die sie anbieten.

Derwent Coloursoft (Derwents Antwort auf Prismacolor Premier)
– wachsbasierend
– weiche Mine
– 72 verschiedene Farben
– es gibt sowohl einen farblose Blendingstift, als auch einen farblosen Burnisher
– als Einzelstifte und Sets erhältlich

Anmerkungen:
– die Mine ist meiner Meinung nach irgendwie „kratzig“ und auf jeden Fall nicht ganz so soft und creamy wie Prismacolor Premier
– durch die softe Mine sind sie nicht sehr gut für feine Details geeignet
– ich habe nur ein paar Farben von dieser Marke, da ich dachte ich könnte meine Prismacolor Premier damit „aufstocken“
– In deutschen Onlineshops sind sie auf jeden Fall erhältlich – Einzelhandel habe ich noch nicht geprüft.

– Anspitzer –
Ob man nun den Standardanspitzer aus der Schulzeit verwendet oder man sich einen elektrischen anschaffen muss, das sei mal dahingestellt. Ich habe mir vor kurzem einen elektrischen von Dahlen gekauft (ca. 17 Euro bei Staples) und muss sagen das ich nicht wirklich begeistert bin. Vielleicht liegt es an der Preisklasse? Auf jeden Fall bin ich wieder aufs anspitzen von Hand umgestiegen.

Wichtig ist das der Stift darin nicht zu viel Spiel hat, also rumeiern kann, das beschädigt die Mine und sorgt auch für ein sehr ungleichmäßiges abtragen und eine schiefe Spitze. Das ist auch das Problem bei den Prismacolor Premier die eine sehr weiche Mine haben – aber mit Vorsicht und ein bisschen Übung ist das auch gut hinzubekommen.

– Radiergummis –
Ich habe sowohl ein Knetradiergummi, einen Radierstift (eine Seite weiß weich, eine Seite rosa etwas härter) als auch ein weißes  Standard Radiergummi von Faber-Castell. Zum Einsatz kommen diese je nach dem welche Buntstifte ich gerade verwende bzw. was ich radieren will. Ist es eine sehr kleine Fläche innerhalb des Motives verwende ich den Stift, will ich überschüssige Pigmente aufnehmen verwende ich das Knetradiergummi und ist es mal etwas großflächiger dann das weiße Standardradiergummi.
Es ist grundsätzlich wichtig das man bei der Benutzung eines Radiergummis immer auf die Beschaffenheit des Untergrundes achtet. Papier mit einer rauen Oberfläche leidet natürlich deutlich unter einem Radiergummi und wird womöglich auch schon bei der kleinsten Benutzung beschädigt.  Deshalb vorher testen und  lieber weiche Radiergummis verwenden.

– Stempeltinte –
Bei Buntstiftcolorationen ist es nicht zwingend erforderlich eine wasserbasierende Stempeltinten  zu verwenden, da bei Schraffur-, Kreuz- oder Wischtechnik nicht damit zurechnen ist das die Stempeltinte angelöst wird.

Will man aber mit Gamsol (wird weiter unten erklärt) oder etwas ähnlichem  eine Blendingtechnik durchführen, muss man eine wasserbasierende Stempeltinte verwenden, da ansonsten die Tinten vom Gamsol angelöst werden und verschmieren. Das gleiche gilt übrigens auch für digitale Motive die man auf dem Tintendrucker ausgedruckt hat. Entweder im Copieshop das Motiv einmal auf geeignetem Papier kopieren oder auf einem Laserdrucker ausdrucken.

Als schwarze Stempeltinte verwende ich Memento Tuxedo Black (z.B. bei irishteddy.com erhältlich) Für einen farbigen Stempelabdruck verwende ich von Tim Holtz die Mini Distress Ink Stempelkissen (z.B. bei Stempelmuehle erhältlich) oder auch die Stempelkissen von Stamping UP (z.B. über Jana erhältlich)

–Wischtechnik- und Bledinghilfsmittel –

– Trockene Techniken –

Es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten tolle Wisch- und Blendingergebnisse in seinen Buntstiftcolorationen zu erreichen. Ob man einfach mit dem Finger die einzelnen Farben in einander verwischt, einen farblosen Blendingbuntstift oder Papierwischer dazu benutzt ist Motiv und Vorlieben abhängig. Ich nenne diese Techniken jetzt der Einfachheit halber mal „trockenen“ Techniken.

Finger: Also hier kann ich nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen: Das Verwischen mit dem Finger ist nur begrenzt toll. 1. man muss höllisch aufpassen wo man mit seinen verschmierten Fingern  hinfasst! 2. für detailreiche oder kleine Elemente sind Finger einfach zu groß.

Blendingbuntstiften: Blendingbuntstifte sind Buntstifte die zwar die Grundsubstanzen einer Mine enthalten, allerdings keine Farbpigmente und somit das bisher aufgetragene Farbergebnis nicht verändert (wie es zum Beispiel ein weißer Buntstift täte). Sie dienen lediglich dazu Farben ineinander zu wischen und sie flächiger auf das Papier aufzubringen.
Ich muss gestehen, dass ich mit dem Ergebnis von Blendingbuntstiften nicht sehr zufrieden bin. Vielleicht ist es auch mein (hoher) Anspruch der diese Unzufriedenheit mit sich bringt oder ich habe vielleicht auch noch nicht das richtige Papier gefunden auf dem diese Technik gut funktioniert.  Ich bin es jedenfalls durch die Colorationen mit Alkoholmarkern gewöhnt das ich tolle Farbübergänge schaffen kann, das ist bei Buntstiften etwas schwieriger, da es sich ja um feste Pigmente handelt und nicht um Flüssigkeiten.

Papierwischer: sehen aus wie Stifte, sind allerdings aus sehr sehr fest gewickeltem Papier und laufen an beiden Enden spitz zu. Man wischt mit ihnen die bereits aufgetragenen Farben ineinander um Farbübergänge zu erzeugen.

Da es sehr große Qualitätsunterschiede gibt, sollte man beim Kauf nicht nur auf den Preis schauen! Aus meinem persönlichen Gebrauch kann ich sagen das die Papierwischer von Cretacolor sehr gut sind.

WICHTIG: Die Papierwischer niemals mit einem Anspitzer anspitzen! Um die, auf den Papierwischer übertragene Farbe, zu entfernen nimmt man eine raue Sandpapier-Nagelfeile, oder Sandpapier und „schmiergelt“ die Spitze darüber, bis die Farbe weg ist. Dabei den Papierwischer immer drehen, damit man wieder eine runde Spitze erhält.

Gamsol_5

 

– Blenden mit Gamsol und Papierwischer –

Gamsol

Um Buntstiftcolorationen  mit einem weichen Verlaufsblending zu gestalten, bedarf es zweierlei Dingen. Einerseits braucht man ein Mittel um die Pigmente in den öl- bzw. wachsbasierenden Farben zu lösen und man benötigt sogenannte Papierwischer mit denen man diese Technik ausführt.

Zum Anlösen der Pigmente verwendet man ein Terpentin/Benzin – vorzugsweise ein geruchloses.  Das oben schon mehrmals erwähnte Gamsol von der Firma Gamblin wird von zahlreichen Colorierern im Internet (zum Beispiel in YouTube Videos) verwendet. In Deutschland nicht so auf Anhieb erhältlich, aber ich habe meins bei Amazon bestellt und es wurde aus England für recht kleines Geld geliefert.
Ich habe gehört das es auch ein geruchloses Mittel von der Firma Lucas geben soll, habe darüber aber noch nicht recherchiert.

Ich habe einen Wattepad in einem sehr kleinen Marmeladenglas gelegt und ein wenig des Gamsol’s dazu gegeben – durch den Schraubverschluss ist das Glas gut verschlossen und die Flüssigkeit kann nicht verdunsten.

mit einem Buntstift habe ich mit wenig druck graue Farbe aufgetragen und etwas Gamsol auf den Papierwischer gegeben

 

 

 

 

 

 

 

Gamsol_3

mit dem Papierwischer streiche ich nun über die Buntstiftbereiche um die Pigmente anzulösen

 

 

 

 

 

 

 

Gamsol_4

hier kann man sehen das sich ein Farbverlauf gebildet hat und die Linien weicher geworden sind

 

 

 

 

 

 

 

– Papier –

Da ich noch relativ am Anfang der Buntstiftcolorationen stehe habe ich bisher nur folgende Papiere verwendet bzw. ausprobiert:

Canson XL Bristol 180 g/m²  
– eignet sich sehr gut für Blending mit Gamsol!
– schwierig bei mehrschichtigen Trockentechniken, da es sehr sehr glatt ist.

Mondi Color Copy 200g/m²
– eignet sich sehr gut für Blending mit Gamsol!
– schwierig bei mehrschichtigen Trockentechniken, da es sehr sehr glatt ist.

Arches Drawing Extra Blanc 180 g/m² 100% cotton
– sehr teuer!
– leicht raue Oberfläche
– eignet sich für Trockentechniken – bedingt auch mehrschichtig
– radieren ist nicht gut möglich, da das Papier sehr schnell angegriffen wird
– NICHT geeignet für Blending mit Gamsol

Canson C a Grain 180 g/m²
– leicht raue Oberfläche
– eignet sich für Trockentechniken – auch mehrschichtig
– radieren scheint bisher kein Problem zu sein
– NICHT geeignet für Blending mit Gamsol

Canson Mi-Teintes  160g/m² 50% cotton
– sehr teuer!
– Papier für Pastellkreide/Pastellstifte
– Oberfläche mit Vorderseite: Bienenwabenstruktur / Rückseite: rauhe Struktur
– Dieses Papier wird sehr viel von Alyce Keegan von Kit and Clowder in den Kursen für mehrschichtige Trockentechniken verwendet und deshalb habe ich es mir angeschafft. Bisher habe ich es erst ausprobiert (auf der Vorderseite mit Bienenwabenstruktur) und das Ergebnis war nicht befriedigend – werde berichten wenn ich den „Dreh“ raus habe ;o)

Studienblock KKB 110g/m² 
– Skizzenblock für Kreide-, Kohle und Bleistiftzeichnungen
– lichtgraues, mattes Papier aus recyceltem  Material
– verwende ich für Colorationen auf Kraftpaperbasis

Seelandschaft – Malkurs bei Mustafa Jannan

Immer nur Colorationen mit Alkoholmakern geht ja auch nicht ! Deshalb gibt es heute mal etwas in Acryl.

Das Bild ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte es gerne meinem Blog hinzufügen, da ich euch zum kreativ sein inspirieren möchte, und da ist ein Malkurs doch gar keine schlechte Idee, oder?

Im August 2015 hab ich in Köln an einem Acryl-Malkurs von Mustafa Jannan teilgenommen und dieses (in meinen Augen) sehr schöne Bild gemalt.

See

Als Vorlage habe ich ein Foto verwendet das ich 2013 im Urlaub am Plöner See an der Ostsee aufgenommen hatte.

See_foto

Ich hatte mir dieses Motiv für den Malkurs ausgesucht da es für mich einige Elemente enthält von denen ich bis dato nicht wusste wie ich sie gekonnt umsetze.

-> Wasser und Spiegelung
-> Pflanzen
-> Strand/Sand und Fels (Stein)

Dank Mustafas toller Hilfe ist es mir gelungen alles nach meinen (und zum Teil zu seinen *zwinker*) Vorstellungen umzusetzen. Ich bin mit dem Bild (ja Mustafa, auch ohne vorgeschlagenes Segelboot) sehr glücklich :o)

Hier noch ein paar Detailbilder:

See_Busch

See_Fels

See_Wald