Trauerkarte mit Text von Michelangelo

Grundsätzlich finde ich Trauerkarte immer schrecklich. Ja das klingt vielleicht komisch, aber wer schon mal eine Flut dieser Karten erhalten hat, die immer nur diese fürchterlichen Floskeln enthalten, der weiß was ich meine. Diese nichtssagenden „in stiller Trauer“ oder „mit Anteilnahme“ sind genau das „nichtssagend“. Inzwischen bin ich auch in einem Altersbereich angelangt, in dem man (leider) vermehrt Trauerkarten schreiben muss. Ob nun eine liebe Nachbarin oder ein Elternteil eines Freundes verstorben ist, es fällt einem schwer tröstende Worte zu finden, die nicht nach „hohler Phrase“ klingen.

Als ich selbst vor ein paar Jahren eine Trauerkarte mit dem Spruch von Peter Streiff erhielt fühlte ich mich getröstet und genau so geht es mir mit dem Gedicht von Michelangelo als ich es fand.

Ich habe, für diese Trauerkarte das Gedicht von Michelangelo ein bisschen freier interpretiert, da ich „wir sehen uns in deinen Träumen“ schöner finde als „und ich wandel durch deine Träume“ (hat ja so ein bisschen was von heimsuchen, oder?)

Die Basis der Karte ist ein schiefergrauer Farbkarton von Stampin up. Innen habe ich einen Einleger aus weißem Papier verwendet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s