How to – Explosionsbox Deckel bauen

Wie baut man den Deckel einer Explosionsbox? Da es sich um ein so simples (also ohne Deko betrachtet) Bauteil der Explosionsbox handelt, habe ich da bisher nie separat eine How To zu gemacht. Aber da ich in letzter Zeit schon öfter darauf angesprochen wurde, habe ich jetzt mal eine kleine, bebilderte Anleitung gemacht. Ich gehe jetzt nicht auf Deko und Co. ein, sondern rein der Aufbau des Deckels sind hier das Thema.

Die Maße sind passend zu einer 4 x 4 inch Box, was mein standardmäßiges Format für eine quadratische Explosionsbox ist, da ich als Basiskarton einen 12 x 12 inch Farbkarton (meistens von Stampin Up) benutze.

Den Deckel mache ich aus dem gleichen Farbkarton, den ich auch für die Box benutze, damit Grammatur und Farbe zueinander passen.

1. Papierformat

Das Papierformat für den Deckel einer 4 x 4 inch Box beträgt 14,4 x 14,4 cm. Fertig hat der Deckel ein Maß von 10,2 x 10,2 cm und sitzt nicht zu stramm auf der Box, damit sie sich leicht öffnen läßt. Der (vermeintliche) Verlust von 0,2 cm auf jeder Seite ergibt sich durchs falzen.

2. Falzlinien nuten

Ich benutze das cm Brett meines Stampin Up Falzbretts, da es mir ermöglicht exakt an der linken Ecke und oben im rechten Winkel anzulegen. Logisch geht auch ein kombiniertes Schneide- und Falzgerät von anderen Hersteller.

Gefalzt wird rundum bei 2 cm. Diese 2 cm sind der Rand des Deckels, falls jemand einen höheren Rand möchte, muss er entsprechend das Papiermaß erweitern.

3. Einschneiden

Die Falzlinien müssen nun für die Klebelaschen (im Bild rot markiert) bis zur Querfalz eingeschnitten werden! Achtung nicht darüber hinaus schneiden!

Da es vollkommen ausreicht, wenn die Klebelasche ein Dreieck ist und darüber hinaus auch noch den Vorteil hat, dass man sie nicht nach unten herausstehen hat, müssen nun die im Bild rot schraffierten Bereiche, aus der Lasche geschnitten werden

so schaut nun der Deckel aus

4. Falzen

Jetzt werden alle Falzlinien gefalzt. Ich nutze dazu mein Falzbein, da es dafür sorgt das man eine schöne, saubere Falz erhält. Achtung: bei sehr dickem Farbkarton, kann es passieren das die Falz aufbricht. Macht bitte, bevor ihr einen solchen Karton für eine Explosionsbox verwendet, immer einen Test. Bricht der Karton auf, dann ist er ungeeignet und ihr solltet lieber einen mit einer geringeren Grammatur nehmen.

5. Kleben

Im Bild habe ich die Klebestellen grün markiert, bitte verwendet einen Flüssigkleber, da ihr damit die Möglichkeit habt nachzukorrigieren, falls ihr etwas schief seid.

Nicht zu viel Kleber aufbringen, damit er nicht an den Seiten heraustritt

Darauf achten, dass die vier Wände gerade sind und nicht schief nach innen oder außen stehen. Nur ein gerader Deckel sitzt perfekt und läßt sich problemlos auf und ab setzen,

6. Fertig ist der Deckel

Ich mache übrigens immer erst den Deckel, wenn ich die Box fertig habe, damit ich an dieser messen kann, ob mein Standarddeckel wirklich passen wird. Je nachdem wie man die Deko auf den Außenwänden macht, also vielleicht einen mehrschichtigen Farbkarton und Motivpapier Aufbau hat, könnte es sein, dass man vielleicht 1 mm mehr spiel benötigt. Auch kann es sein, dass eine 4 x 4 inch Box, bei der man eine Schublade im Boden hat (siehe meine Tarzan Box) ggf. einen Deckel benötigt der mehr Spiel hat, da ansonsten unten eine kleine Beule entstehen kann.

Um das schnell und einfach machen zu können, habe ich mir den Standarddeckel als Muster gemacht und nutze ihn dann fix zum Probieren und kann dann ggf. den richtigen Deckel genau so, oder halt angepasst machen!

Und ganz wichtig: Bevor ihr mit der Deko des Deckels beginnt immer erst an eurer Explosionsbox probieren ob er passt!

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem kleinen Tutorial weiterhelfen und freue mich sehr über einen Kommentar! Liebe Grüße Sabine

Dino in Aquarell – Karte zum Geburtstag

Mein Onkel Manfred hatte Geburtstag und da er sich immer riesig über meine Karten freut und ich mal wieder richtig Lust hatte mit Aquarelltechnik zu colorieren, habe ich mich für eine Geburtstagskarte mit den Dino Stempeln von Whipper Snapper entschieden. Ich denke das mein Onkel mir die Anspielung aufs „alte Eisen“ bestimmt verzeiht ;o)

Ich bin ja total verliebt in diesen Dino! Und der Spruch von Stampin Up „Genieß die kleinen Dinge“ passt einfach perfekt! Coloriert habe ich mit Aquarellfarben von Schminke Horadam und van Gogh. Der Geschenkestapel ist aus einem Stempelset von Katzelkraft.

Damit der Dino auf der Vorderseite im Rampenlicht stehen kann, sind die anderen Partygäste auf der Innenseite der Karte zu finden. Auch diese sind mit Aquarelltechnik und den Farben von Schminke und van Gogh coloriert. Der handgeschriebene Gruß findet auf der rechten Seite seinen Platz.

Verwendetes Material:

Aquarellpapier von boesner 300 g/m² matt naturweiß
Farbkarton von Stampin Up in Ocker
Aquarellfarben von Schminke Horadam und van Gogh:
Krapplack dunkel, Indischgelb, gelber Ocker, Sepia, Siena natur, Hookersgrün hell und dunkel, Reingelb und Permanentgelb, Ultramarindunkel, Cölinblau

Achtzig Jahre jung – Geburtstagskarte

Wie cool kann man den wohl bitte das Wort achtzig schreiben?!

Die Achtzig schreckt zwar so manches Geburtstagskind, aber mein Handletter Herz läßt es höher schlagen :o) Mit meinem silbernen Kuretake metallic Brush Pen auf Stampin Up Farbkarton in Feige kommt der Text besonders gut zur Geltung, ausgeschnitten und mit Formtape auf die Karte gesetzt wirkt es auch noch plastischer.

Die Ballons sind aus einem Stempelset von Stampin up und ich habe sie in gold und silber embossed, damit sie gut mit dem silbernen Text harmonieren. Die Kartenbasis ist ein grauer Farbkarton von Stampin Up.

Wundervolle Weihnachten… Weihnachtsmotiv ganz verschieden

Das Stempelset Wundervolle Weihnachten von Dani Peuss hat es mir dieses Jahr echt angetan. Ist die Weihnachtsbande nicht einfach nur niedlich? Und man kann sie so toll gestalterisch umsetzen. Ob mit Alkohlmarkern, mit Aquarellfarben oder auch mit Distress Ink, es hat echt Spaß gemacht die unterschiedlichsten Techniken zu nutzen, um jede Karte ganz individuell zu gestalten. Und die tollen Textstempel im Set machen ein Handlettering im Grunde überflüssig.

Distress Ink Aquarelltechnik

Diese Karte ist in Aquarelltechnik mit Distress Ink Pads gestaltet und coloriert.  Für Weihnachtsmann & Co. habe die Distress Ink Pads auf einen Acrylblock gedrück und mit sehr wenig Wasser vermischt und dann coloriert. Es kamen diverse Farben zum Einsatz, die ich auch untereinander vermischt habe. Mit dem weißen Gelstift habe ich ein bischen Schnee hinzugefügt.

Für den Hintergrund mit Vollmond habe ich drei unterschiedliche Distress Ink (chipped sapphire, faded jeans und peacock feathers) mit einem Blender aufgetragen. Vorher habe ich mir mit Postit von der Rolle eine passende Maskierung für meine Weihnachtsgang gestempelt, ausgeschnitten und somit alles was nicht Hintergrund wird abgedeckt.

Kartenbasis ist Farbkarton in Chili von Stampin up und dank der tollen Textstempel aus dem Set, ist der Weihnachtsgruß auf der Vorderseite (in gold embossed mit Sternenstaub superfein) und die Neujahrs Wünsche (Chilirot) schnell gestempelt und fix und fertig (ne ich bin nicht schreibfaul, das täuscht total *lach*)

Coloriert mit Alkoholmarkern

Ich hatte auf Pinterest ein Foto von einer gestalteten Weihnachtskarte mit dem Motiv gefunden und mir gefiel der Hintergrund mit dem Mond sehr gut. Ich hab mir also ein Beispiel dran genommen und mich bei diesem ersten Versuch daran orientiert.

Die Colorierung habe ich allerdings vor dem Hintergrund gemacht. Auch die Idee den rechten Bereich als Hausmauer umzusetzen habe ich aus der Pinterest Karte entliehen.

und so schaut die fertige Weihnachtskarte aus:

Kartenbasis Farbkarton in Chili von Stampin Up und der Text wie schon bei der Distress Ink Karte gold embossed bzw. in Chilirot gestempelt.

Distress Ink Aquarelltechnik in Sepia

Diese Karte habe ich auf Aquarellpapier coloriert und zwar nur mit der Distress Ink in „Vintage Photo“ was einen coolen Effekt gibt finde ich. So schön nostalgisch, oder?
Kartenbasis ist dieses mal Farbkarton in Espresso von Stampin Up.

Finetec Pearlcolor Wasserfarben und Maskierstift

Neuer Stuff im Hause Dikoff eingetroffen *lach* und der Maskierstift von Solo Goya funktioniert echt klasse. Ich habe als Basis ein Aquarellpapier genommen, da ich mit einem großen Pinsel und relativ viel Wasser Pearlcolor von Finetec in bronze als Untergrund für den Text verwenden wollte.

Wichtig ist das man die Wasserfarbe komplett trocknen läßt bevor man das Maskiermittel abrubbelt.

Für die Colorierung habe ich mich eines Stempelkissens in Terrakotta von Stampin Up bedient. Die Stempelfarben sind ja wasserbasierend, also somit genau wie Distress Ink wasservermalbar. Kartenbasis ist passend zur Farbe Terrakotta von Stampin Up.

 

Aquarell mit Christbaumkugel und Handlettering

Ja, ich schreck vor nix mehr zurück :o) Karte komplett in Aquarellfarben von van Gogh gemalt und dann mit Mica Gloss von Judi Kins und einer Rosefeder von Brause gelettert.

Copic Coloring auf farbigem Cardstock – Weihnachtskarte

Was gibt es schöneres, als mit einer Tasse Tee und dem Tablet bewaffnet auf dem Sofa zu sitzen und auf Youtube nach neue Ideen und Techniken zu stöbern? Für Colorationen aller Art und Techniken ist Sandy Allnock immer meine erste und liebste Adresse auf YouTube. Ich liebe ihre Art zu colorieren und ihre unfassbare Ideenvielfalt ist einfach genial. Egal ob es um Copics, Buntstifte, Aquarell oder Stempeln geht, wer nach guten Technikvideos sucht, der ist in Ihrem Kanal an der richtigen Adresse.

Vor ein paar Tagen habe ich ein Video gesehen, das Sandy für My Favorite Thinks gemacht hat und dabei auf einem sandfarbigem Cardstock (Neenha Desert Storm) mit Copics colorierte.

Wer das YouTube Video sehen möchte bitte auf das Bild klicken

Coole Idee! Wo in drei Teufels Namen bekomme ich jetzt diesen Copic friendly Cardstock her? Amazon ist bei amerikanischem Stuff ja manchmal echt ne gute Adresse. Derzeit (Dez. 2019) gibt es dort von Crafter’s Companion ein Angebot mit 15 Blatt.  Preis war auch OK (da zu dem Zeitpunkt gerade eine „Plusprodukt“ Aktion von Amazon war) also bestellt und schon mal überlegt was wohl als erstes ausprobiert wird!

Da ich gerne, wie im Video, ein Motiv im Schnee machen wollte, war eins der drei Motive aus  dem Set „Valerie in Winter“ von Mo Manning ideal. Und nachdem der Cardstock da war habe ich umgehend dem Copiercenter meines Vertrauens einen Besuch abgestattet, da unser Tintenstrahldrucker ja leider nicht Alkohlmarker geeignet ist.

Erste vorsichtige Tests und jep das Papier ist spitzenmäßig! Verblenden von Schatten-, Mittelton und Licht klappen wie gewohnt gut und es blutet auch nichts aus.

Wichtig ist das man die Farben, die zum Einsatz kommen sollen, vorher mal auf dem Cardstock testet, da sie anders wiedergegeben werden als auf weißem Papier.  Ich werde die Tage mal Sandys Tipp umsetzen und mir einen Colorchart auf Desert Storm Cardstock machen, dann kann ich mich daran orientieren ohne immer ausprobieren zu müssen.

Für den Schnee wird ein weißer Signo Gelpen von Sandy empfohlen und der Signo in meinem Stuff und ich, dass ist bisher immer etwas gewesen das nicht zusammen passen wollte. Entweder er schmiert oder er gibt nix ab. Ich bin kurzerhand losgezogen und hab einen neuen von Pentel gekauft. Hybrid Gel Grip DX mit 1.0 mm ball heißt der Stift und oh Wunder es geht (lag also nicht an mir, bin echt beruhigt) und wie ich finde kann sich das Endergebnis echt sehen lassen:

Für die Weihnachtskarte habe ich Farbkarton von Stampin up in der Farbe chili genommen und einen kleinen Banner mit dem Fröhliche Weihnachten in Gold (Sternenstaub superfein) embossed.

Wer meine Alkoholmarker Post kennt, der weiß das ich hauptsächlich mit Touch Brush Markern coloriere. Hier sind einmal alle Farben die ich verwendet habe. Die 3 Rottöne sind Copic Ciao R59 (Schatten), R37 (Mittelton) und R29 (Licht). Zusätzlich zu den Alkohlmarken kam ein weißer Faber-Castell Polychromo und der weiße Gelpen zum Einsatz.

 

 

Fröhliche Weihnachten… Handlettering

Handlettering ist ja immer so ne Formsache. Ich weiß nicht wie oft ich letztes Jahr versucht habe den Text „Fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr“ mit Feder oder Brushpens in einem Kreis zu schreiben. Nix, nada, sah alles fürchterlich aus. Und vor ein paar Tagen sehe ich auf Pinterest wieder ein gelungenes Beispiel und denke „so Madam, jetzt einfach nochmal versuchen“ und zack, klappt. Verrückt oder?

Mein Problem beim Schnörkeln ist das Kopf aus und einfach machen – da steht mir mein Perfektionismus leider im Weg. Angeblich hilft ein oder zwei Glas Rotwein dabei. Werde das bei Gelegenheit mal testen und berichten *lach*

Auf jeden Fall habe ich jetzt schon mal drei tolle Exemplare für Weihnachtskarten


Geschrieben habe ich mit einer Rosefeder und einem Oblique Federhalter. Die goldene Farbe ist MicaGloss von Judi Kins (habe ich mal bei Heindesign gekauft) Die Farbe ist deckend und eignet sich auch zum Stempeln.

Es gibt nur ein Glück… unsere Hochzeit

Unsere Hochzeit im vergangenen Jahr war nicht nur ein rundum gelungenes Fest mit unserer Familie und unseren Freunden, es war auch ein wahres Fest für meine Kreativität. Ein Jahr lang Ideen sammeln, ausprobieren, verwerfen und tüfteln hat mir total Spaß gemacht. Ich glaube, ich hab meinen Mann ein ganz klitzekleines bisschen in den Wahnsinn getrieben *lach* aber er wusste ja auf wen er sich da einläßt, da mein zweiter Vorname „Perfektionistin“ ist und wenn ich schon heirate dann natürlich nur mit einem Konzept von A bis Z ;o)

Unsere Farbkonzept:
dunkler Beerenton (Stampin Up Farbe Feige)
Vanille
Hellgrau

Save the Date


Die Save the Daten Karten habe ich selbst gestaltet und dann drucken lassen.

Einladung

Die Einladung hat ein Format von 15 x 15 cm. Basis ist ein Farbkarton in Vanille, Feige und Hellgrau setzen die passenden Akzente.
Die Idee mit den einzelnen Kärtchen gefiel uns sehr gut, da wir unsere Einladung nicht mit einem Text zukleistern wollten aber auch viele Infos unterbringen mussten.

Tischdeko und Gastgeschenk

Um unserem Farbkonzept treu zu bleiben, haben wir für die Tischdeko Tischläufer in hellgrau und brombeere gewählt und mit Schopflavendel kombiniert.

Zwischen den Lavendeltöpfen haben wir Einmachgläser mit Vanillefarbenen Dekosteinchen und großen Teelichtern platziert. Die Teelichter dufteten sogar ganz dezent nach Vanille (das war aber purer Zufall, ich schwöre *lach*) Bändchen in Vanille, Feige und hellgrau rundeten die Deko der Gläser ab.

Unser kleines Gastgeschenk hat mich echt vor eine Herausforderung gestellt. Wer jetzt denkt das ich an der Schachtel verzweifelt bin der täuscht sich. Das Problem war die Schoki! Ferrero Roche im Sommer ist nämlich nicht zu kriegen *ahhhh* – also wer die Idee nachbasteln will und im Sommer heiratet, der sollte sich rechtzeitig vor der Sommerpause damit eindecken. Nachdem ich alle Supermärkte der Stadt abgegrast hatte, bin ich im Internet über einen Händler gestolpert der sich, zum Glück,  nicht um die Ferrero Sommerpause schert.


Zum Sektempfang hatten wir Cupcakes und da ich mich schon seit einigen Jahren Low Carb ernähre, hatte ich zusätzlich zu den „normalen“ Cupcakes auch welche in Low Carb von einer befreundeten Bäckerin machen lassen. Da wir allerdings ein paar Freunde haben, die gegen Nüsse allergisch sind, und ich keinen Notarzteinsatz als „Hochzeitsevent“ riskieren wollte, hab ich die Low Carb Cupcakes mit kleinen Infospickern versehen lassen.


Um unsere Gäste auf Trapp zu halten, habe wir Paparazzi Kärtchen gemacht und auf den Tischen verteilt.

DanksagunG

Die Danksagung haben wir als Leporello gestaltet und drucken lassen.

Der Vorteil des Leporello ist, das wir mehr als nur ein Foto einbinden konnten und die mittlere Fläche für individuelle Texte freilassen konnten.

Die individuellen Danksagungen haben wir auf Vanille Farbkarton geschrieben und dann in die Mitte geklebt.

Der Schopflavendel ist übrigens anschließend in unseren Garten gezogen und heißt jetzt „Hochzeitslavendel“

Happy Birthday – Kunterbunte Geburtstagskarte – Josephs Coat Technik

Wie die Josephs Coat Technik funktioniert habe ich ja schon mal in der Paisley Muster Glückwunschkarte gezeigt. Dieses Mal kommt ein Kleckse Muster Stempel von Stampin Up zum  Einsatz und sorgt für dieses tolle Farbspektakel.

Die tolle Happy Birthday Stanze von Stampin Up eignet sich auch super für eine dreidimensionale Gestaltung! Dazu habe ich die Stanze 3 mal in Flüsterweiß gestanzt und anschließend genau aufeinander aufgeklebt. Anschließend habe ich sie auf der Titelseite der Karte platziert

Ganz simpel und einfach habe ich so eine super tolle, sehr individuelle Glückwunschkarte gezaubert und das mit einfachsten Mitteln.

Welch schöner Tag… Explosionsbox zur Hochzeit

Heute mal mein Klassiker im etwas anderen Gewand! Die Farben Feige und Kirschblüte (beides Farbkartons von Stampin Up) geben jetzt mal den Ton an.

Die Tortenbasis ist Flüsterweißer Farbkarton in Kombination mit Feige wie ich finde ein echtes Highlight!

Die Herzchenstanze an den beiden stehenden Wänden ist von Simon Say Stamp aus den USA und ich freue mich sehr dass sie endlich eingetroffen ist!

In den Umschlag passt das kleine Geldgeschenk und auf der Klappkarte im Einsteckfach ist Platz für einen persönlichen Gruß.

Damit der Umschlag nicht so „nackig“ ausschaut habe ich in Kirschblüte die tolle „Ja“ Stanze gestanzt und auf die Klappe geklebt. Der Spruch „alles Liebe zur Hochzeit“ ist aus dem Stempelset „Hochzeit Glückwunsch“ von Dani Preuss.



Den Deckel verziert ein selbstgemachter Banner mit dem Stempel „Welch schöner Tag“ von Stampin Up.

Ich hoffe das euch die Box genauso gut gefällt wie dem Brautpaar, das war nämlich hin und weg ;o) 

Trauerkarte mit Text von Michelangelo

Grundsätzlich finde ich Trauerkarte immer schrecklich. Ja das klingt vielleicht komisch, aber wer schon mal eine Flut dieser Karten erhalten hat, die immer nur diese fürchterlichen Floskeln enthalten, der weiß was ich meine. Diese nichtssagenden „in stiller Trauer“ oder „mit Anteilnahme“ sind genau das „nichtssagend“. Inzwischen bin ich auch in einem Altersbereich angelangt, in dem man (leider) vermehrt Trauerkarten schreiben muss. Ob nun eine liebe Nachbarin oder ein Elternteil eines Freundes verstorben ist, es fällt einem schwer tröstende Worte zu finden, die nicht nach „hohler Phrase“ klingen.

Als ich selbst vor ein paar Jahren eine Trauerkarte mit dem Spruch von Peter Streiff erhielt fühlte ich mich getröstet und genau so geht es mir mit dem Gedicht von Michelangelo als ich es fand.

Ich habe, für diese Trauerkarte das Gedicht von Michelangelo ein bisschen freier interpretiert, da ich „wir sehen uns in deinen Träumen“ schöner finde als „und ich wandel durch deine Träume“ (hat ja so ein bisschen was von heimsuchen, oder?)

Die Basis der Karte ist ein schiefergrauer Farbkarton von Stampin up. Innen habe ich einen Einleger aus weißem Papier verwendet.