Have a furry Christmas… Tierische Weihnachtsgrüße

Have a furry Christmas!

Mein Weihnachtskarten Bastelwahn kannte kein Halten mehr dieses Jahr. *lach* Wobei ich allerdings nur Unikate gemacht habe, dass macht doch auch den meisten Spaß, so kann man den viel Stuff, den man schon lange, hat endlich mal einsetzen. Den Stempel mit den drei weihnachtlichen Freunden hatte ich mir, zum Beispiel, schon im letzten Jahr bei Simon Says Stamp bestellt, war aber einfach nicht dazu gekommen ihn zu benutzen.

Da ich die drei vor einem Nachthimmel  in Szene setzen wollte, habe ich sie mit Ranger Archivel Ink (wasserfest!) auf Aquarellpapier gestempelt und mit Maskiermittel (von Schminke) abgedeckt. Damit es so ausschaut als wenn sie auf einem Schneehügelchen sitzen habe ich mit PostIt (von der Rolle) einen etwas welligen Untergrund abgedeckt.

Mit Distress Ink in Chippt sapphire habe ich mit Hilfe des Blending Tools den Himmel eingefärbt.
Nachdem der Hintergrund trocken war habe ich vorsichtig das Maskiermittel abgerubbelt und das Postit entfernt.

Coloriert habe ich das Stempelmotiv anschließend mit Distress Ink im Aquarellstil (also etwas Distress Ink auf einen Acrylblock „geschmiert“ und dann mit etwas Wasser vermischt, da die Farbe wasserlöslich ist, kann man sie verwenden wie Aquarellfarbe. Den rieselnden Schnee habe ich mit meinem Uniball Signo broad gel Pen gemacht

Als Kartenbasis habe ich einen roten Farbkarton in Chilli von Stampin Up verwendet. Dieses mal als Hochformat „topfolding“ Karte!

Ich hoffe ihr hattet und habt (schließlich ist heute der 2. Weihnachtstag) ein schönes und kreatives Weihnachtsfest 2017.

Liebe Grüße
Sabine

Werbeanzeigen

Oh du fröhliche … Weihnachtskarte mit hand lettering

Jetzt hat es mich doch voll erwischt! Ich hab das hand lettering für mich entdeckt und der Virus lässt mich nicht mehr los! Alles was mir vor die Finger kommt wird mit Schönschrift versehen und ich muss schon aufpassen das ich den Einkaufszettel nicht vollschnörkel *lach*

Beim Ausprobieren meiner neuen Kuretake metallic brush pen ist mir dieses tolle „oh du fröhliche“ gelungen und ich dachte mir dass ich dass doch bestimmt toll in einer schnellen Weihnachtskarte toll in Szene setzen kann.


Die Grundkarte ist ein Farbkarton in Aubergine von Stampin up der mega toll zum lila metallic des brush pens passt.

Der Schlitten mit Pferd ist eine Stanze von Stampin Up aus dem Jahr 2016. Durch die Schlichtheit des Stanzmotives wird der Schriftzug noch weiter in den Mittelpunkt gesetzt.

Den Schneefall habe ich mit meinem Uniball Signo broad Pen gemacht.

Der Metallic Effekt der Kuretake metallic brush pen kommt am Besten auf schwarzem Untergrund zum Vorscheinen und je nach Lichteinfall changiert der Pen von lila zu silber.

Nach Weihnachten werde ich euch noch mehr zum Thema hand lettering bzw. brush lettering erzählen und auch meine verwendeten Materialien und Co. zeigen.

Wer sich anschauen möchte was ich derzeit schon so lettere der kann bei Instagram dem Hashtag #colourcrafty folgen!

Liebe Grüße und noch eine schöne Vorweihnachtswoche!

Sabine

 

Weihnachtskarte mit Nacho dem Hund

Ich liebe diesen kleinen Hund! Der Stempel trägt den tollen Namen „Nachodeer“ und ist von Stampingbella und kommt auch noch mit einem tollen Sentiment daher. Wobei ich sein Fa la la la la, diese Mal nicht mit verwendet habe, sondern von Create a Smile „das gibt’s auch nur an Weihnachten“.  Für den Tannenwald am Horizont habe ich einen Stempel von Heindesign verwendet.

Das Aquarellpapier habe ich auf das Maß 10 x 14,5 cm geschnitten und mithilfe meiner MISTI die beiden Stempelmotive aufgestempelt. Da das Aquarellpapier sehr strukturiert ist musste ich mehrere Stempelabdrücke mit Rancher Archival Inc hintereinander stempeln, damit die Motive wirklich schwarz und dicht gestempelt sind.

Als nächstes habe ich den Hund noch auf ein PostIt gestempelt und anschließend ausgeschnitten, da ich eine Maske für den Hintergrundstempel brauchte, schließlich sollte er ja vor und nicht hinter den Tannen sitzen!

Nachdem die Stempeltinte getrocknet war habe ich auf Hund und Tannen mit einem Pinsel Maskierflüssigkeit aufgetragen und wieder gut trocknen lassen. Aus weißem PostIt (von der Rolle, gibt es bei Amazon) habe ich den Vordergrund nachgebildet und abgedeckt. Den Himmel habe ich mit Distress Ink in „salty ocean“ und „stormy sky“ in Wischtechnik coloriert.

Wichtig ist, dass man die Distress Ink sehr gut trocknen lässt, bevor man das Maskiermittel abrubbelt, da man ansonsten die Farbe in die geschützten Bereiche schmiert.

Coloriert habe ich den kleinen Nachodeer und die Tannen anschließend ebenfalls mit Distress Ink in Aquarelltechnik. Dazu tupfe ich einfach die Stempelkissen auf einen Acrylblock und nehme mit einem Pinsel mit etwas Wasser die Farbe auf. Da Distress Ink wasserlöslich ist, kann man sie wie Aquarellfarbe benutzen. Die Schneeflocken habe ich mit einem weißen Gel Pen gemacht.


„das gibt es nur an“ habe ich auf Designerpapier gestempelt und mit 3D Formtape aufgeklebt. Die Karte ist aus Chili Farbkarton von Stampin Up.

Ich wünsche euch einen schönen dritten Advent und eine ruhige Vorweihnachtswoche!

Liebe Grüße
Sabine

My little Rudolph – Weihnachtskarte mit Brusho Technik

Auf der Suche nach meinem Maskiermittel (von Schminke) habe ich die Schachtel mit Brusho Watercolour Pigmenten gefunden und habe mich spontan entschlossen den Hintergrund für diese niedliche Weihnachtskarte damit zu gestalten!

Als erstes habe ich mir wieder mein Aquarellpapier auf das ca. Endformat geschnitten.
Dann habe ich das Stempelmotiv  (Rudolph von Whimsy Stamps) mithilfe meines MISTI Tools mit Rancher Archival Inc in schwarz auf das Aquarellpapier gestempelt. Das MISTI Tool ist da eine riesige Hilfe, da das Aquarellpapier sehr strukturiert ist und man mehrere Stempelabdrücke für ein gutes Ergebnis braucht. Anschließend habe ich das Aquarellpapier auf eine, noch in Folie eingepackte Acrylmalplatte aufgeklebt (das verhindert das sich das Aquarellpapier wellt und durch die Folie ist der Untergrund für Wasser unempfindlich).

Dann habe ich mit einem Pinsel das Maskiermittel auf das Stempelmotiv aufgebracht und gut trocknen lassen (zu dieser Jahreszeit ist da der Heizkörper ein tolles Beschleunigungsmittel :o) )

Ich habe ein Set mit 12 verschiedenen Brusho Pigmenten. Damit ich das Pigment sehr dosiert einsetzen kann, habe ich mit einer Heftzwecken in den Deckel ein kleines Loch gepickst. Die Heftzwecken dient gleichzeitig  dazu das Loch wieder zu verschließen. Zusätzlich hab ich beim ersten Ausprobieren, kleine Wellenkreise ausgestanzt und mit dem jeweiligen Pigment coloriert, so sehe ich sofort welche Farbe im jeweiligen Döschen ist.



Für meinen Hintergrund habe ich mich für die Farben Lemon, Dark Brown und Brilliant Red entschieden und gebe nun die Pigmente in etwa so als würde ich mit einem Salzstreuer arbeiten, auf das Aquarellpapier, . Hier ein bisschen, da ein bisschen. Je nach gewünschter Farbintensität hier und dort ein bisschen dichter oder nur ganz wenig.

Dann wird mit einer kleinen Sprühflasche (sehr feine Düsen) etwas Wasser auf die Farben gespritzt. Zaghaft beginnen und einen Moment warten. Dann ggf. noch mehrmals wiederholen. Je mehr Wasser dazukommt desto mehr vermischen sich die Farben und dichter wird die Fläche. Während man diesen Vorgang macht muss das Motiv flach liegen, ansonsten verlaufen die Farben und es entstehen „Rinnsale“!

Ich habe wieder den Heizkörper zum Trocknen benutzt und nach 10 Minuten schaut das Ergebnis so aus:

Nachdem ich die Maskierung entfernt hab (mit dem Finger vorsichtig drüber rubbeln) habe ich den kleinen Rudolph, ebenfalls mit Aquarellfarben von van Gogh, coloriert.

Für den tollen Spruch „Huch! schon wieder Weihnachten“ (von Create a Smile) habe ich wieder mein MISTI Tool benutzt, damit ich die Schrift richtig gut deckend stempeln kann.

Der Farbkarton für die Karte ist in Gartengrün von Stampin Up, dieses mal als Hochklapp Karte.

Wer gerne mehr zum Thema Coloration mit Brusho erfahren möchte wird in Sandy Allnock’s YouTube Channel fündig!

Liebe Grüße
Sabine

Fröhliche Weihnachten… Karte mit Aquarelltechnik

Hallo ihr Lieben!
Das tolle Schneewetter am Wochenende habe ich dazu genutzt ein paar Weihnachtskarten zu colorieren und zu basteln, die ich euch in den nächsten Tagen gerne zeigen möchte.

Kirstina Werner hat mich für die heutige Karte inspiriert.
Sie zeigt in ihrem YouTube Channel genau wie diese tolle und super simple Maskier- und Aquarelltechnik funktioniert. Kristinas Video bei YouTube  anschauen!

Zuerst schneidet man sich einen Bogen Aquarellpapier auf Kartenformat zurecht. Dann werden Freihand mit Maskiermittel und Pinsel einige Tannen aufgemalt. Alles sehr gut trocknen lassen!

Dann den Karton auf einem Wasserfesten Untergrund aufkleben, damit er nicht wellt. Ich nutze dazu eine noch in Folie verpackte Acrylmalplatte.
Aus meinem Aquarellfarbkasten (Van Gogh) habe ich mir 3 Farben ausgesucht, die denen in Kristinas Video ähneln, da mir die Kombination sehr gut gefällt. Also ein grau, grün und blau.
Diese drei Farben habe ich mit Wasser aufgemischt und anschließend auf eine kleine Kunststofffolie aufgebracht (bitte das Video von Kristina anschauen, da kann man genau sehen wie man es machen muss) und dann solange auf dem Aquarellpapier  „verschmiert“ bis mir das Ergebnis gefiel ;o)

Wieder alles gut trocknen lassen (ich beschleunige das gerne mit meinem Embossingfön)

Anschließend habe ich den Rand des Aquarellpapiers in mein Embossing Stempelkissen gedrückt und mit goldenem Embossingpulver bestäubt.

Als Karte nutze ich einen Farbkarton in Lagunenblau von Stampin Up und klebe das Aquarellpapier mit Tombow Flüssigkleber auf die Kartenfront. Der Tombow sorgt dafür das sich das Aquarellpapier nicht wieder von der Karte ablöst (was schnell mal passieren kann wenn man einfachen Kleberoller nimmt)

Den Spruch „Fröhliche Weihnachten“ habe ich ebenfalls in gold embossed und dann mit 3D Klebepunkten auf die fertige Karte geklebt.

Ich hoffe das euch diese super einfach umzusetzende Karte genauso gut gefällt wie mir!

Liebe Grüße
Sabine

Weihnachten ist… Crazy Birds im Xmas Fieber

Die ersten Weihnachtskarten diesen Jahres sind auch schon fertig. Meine Crazy Birds von Tim Holzt hatten eine lange Auszeit, aber bei dem tollen Text-Stempelset von Create a Smile schrie der Spruch  „Weihnachten ist, wenn alles drunter und drüber geht“ förmlich nach den urigen Piepmätzen.

Den Text habe ich mit weißem und schwarzem Embossingpulver auf Designpapier bzw. mit Distress Ink gestalteten Aquarellpapier gestaltet.

Die Vögel und Dekoelemente habe ich auf Aquarellpapier gestempelt und mit Distress Ink in Aquarelltechnik coloriert mit ein bisschen Wink of Stella Glitter Pen in transparent als finish auf Weihnachtsmützen und Schleifenbänder.

Dann die Birds plus Geschenke und Deko mit 3D Kleberpads  auf die jeweiligen Untergründe aufgebracht und auf eine Klappkarte geklebt! Voila Weihnachten kann kommen!

Xmas_Card4

Xmas_Card6